/ / Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung – worauf kommt es an?

Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung – worauf kommt es an?

with Keine Kommentare

Die Vorsorgevollmacht/ Patientenverfügung – worauf kommt es an?

Wichtig sind vor allem die Rechtssicherheit der Unterlagen – ältere Dokumente werden oft auf Grund von Gesetzesänderungen nicht anerkannt. Daraus erschließt sich die regelmäßige Aktualisierung

Im Notfall sollten die Dokumente schnell aufgefunden werden, ansonsten können sie wertlos sein.

Einmal darum kümmern – immer in Ordnung

Jeder von uns kann durch Unfall, Krankheit oder Alter in die Lage kommen, dass er wichtige Angelegenheiten seines Lebens nicht mehr selbstbestimmt regeln kann. Wenn man seinen Willen nicht äußern kann, keine Entscheidungen treffen kann, wird es schwierig – besonders für Unternehmer oder Selbständige.

Im Notfall fragt das Krankenhaus beim Betreuungsgericht an

ob eine Vorsorgevollmacht/ Patientenverfügung hinterlegt ist. Dieses gibt die Anfrage an das Zentrale Vorsorgeregister der Bundesnotarkammer weiter. Ist ein Angehöriger oder Freund für den Notfall eingetragen, wird dieser jetzt angefragt. Wenn nicht, wird ein gerichtlicher Betreuer bestellt. Der Betreuer darf in Fragen Gesundheit, Vermögen, Aufenthalt, Behörden… entscheiden. Und die Angehörigen müssen damit leben. Dieser gerichtliche Betreuer erhält auch eine Vergütung.

Die Vollmachten im Überblick

Vollmachten im Überblick
Quelle: Deutsche Vorsorgedatenbank

 

Diese Vollmachten können in die Unterlagen der Deutschen Vorsorgedatenbank integriert werden.

Die Deutsche Vorsorgedatenbank lagert die Unterlagen sicher

Ein zertifizierter Einlagerer von Dokumenten lagert die Unterlagen sicher, jederzeit abrufbar und in digitalisierter Form. Ein Verlust ist unmöglich, und bei Anfragen durch das Betreuungsgericht wird 7 Tage in der Woche, 24 Stunden am Tag Auskunft erteilt. Die Vollmachten und Verfügungen werden beim zentralen Vorsorgeregister der Bundesnotarkammer registiert, sind also jederzeit abrufbar.

Eine Notfallkarte mit der Hotline erhalten Sie nach Beauftragung der Dokumente

Diese können Sie jederzeit bei sich tragen. So werden Ihre Vertrauenspersonen im Notfall 100%ig schnell informiert und können sich um Sie kümmern.

Wichtig: Wenn eine rechtsgültige Vorsorgevollmacht vorgelegt wird, gibt es keinen Auftrag zur gerichtlichen Betreuung, damit auch keine Rechenschaftspflicht für Angehörige als Betreuer

Das kann ein Vorteil oder Nachteil sein. In dem das Betreuungsgericht die Betreuung überwacht, muss Rechenschaft über jede finanzielle Ausgabe gegeben werden. Einmal im Jahr muss der Betreuer einen langen Fragebogen ausfüllen und Rechenschaft, besonders über Vermögenswerte des Betreuten, abgeben. Die Unterbringung, der Aufenthalt, die gesundheiltiche Fürsorge – das Betreuungsgericht fordert vom Betreuer – egal ob Ehefrau, Ehemann, Kind oder Berufsbetreuer – Rechenschaft.

Größere Ausgaben müssen zu Genehmigung vorgelegt werden.

Mit Vorsorgevollmacht besteht keine Rechenschaftspflicht, denn dann hat das Gericht keinen Betreuer bestellt. Allerdings kann auch festgelegt werden, dass der Angehörige die Betreuung nur im Rahmen enes gerichtlichen Betreuungsverfahrens übernehmen soll. Dann besteht wiederumg Rechenschaftspflicht. Die Angehörigen als Betreuer empfinden das oft als Einmischung und Reglementierung.  Je nach Vertrauensverhältnis zwischen Betreuer und Betreutem kann das jeder nur für sich selbst entscheiden.

Der Vollmachtnehmer darf zwar grundsätzlich erst dann tätig werden, wenn beim Vollmachtgeber Hilfsbedürftigkeit eingetreten ist.

Sobald der Vollmachtnehmer das Original in Händen hält, kann er damit aber auch schon vorher wirksam Rechtsgeschäfte tätigen.

In den Unterlagen der Deutschen Vorsorgedatenbank gibt es einen Punkt: wenn ein oder 2 Ärzte festgestellt haben, dass ich meine Angelegenheiten nicht allein regeln kann, dann wird die Vorsorgevollmacht wirksam – d.h. hier umgeht man die gerichtliche Betreuung mit der Rechenschaftspflicht, aber ein Missbrauch der Vorsorgevollmacht ist weitgehend ausgeschlossen.

Sie wünschen eine telefonische oder persönliche Beratung zum Thema Vorsorgevollmacht/ Patientenverfügung? Vereinbaren Sie gern einen Telefontermin – Klick.

Was kostet eine Vorsorgevollmacht?

Beim Notar geht es nach Gebührentabelle. Auf dieser Webseite finden Sie eine Beispieltabelle.

Bei der Deutschen Vorsorgedatenbank kostet das Premium-Paket für die Familie 399€.

Das Premium-Familienpaket besteht aus 2 separaten Verträgen. Zum einen aus dem Geschäftsbesor-gungsvertrag mit der DV Deutsche Vorsorgedatenbank AG und zum anderen aus dem Mandatsverhältnis inklusive Erstellungsleistung durch die empfohlene Rechtsanwaltskanzlei. Jedes Vertragsverhältnis ist rechtlich voneinander getrennt und kann einzeln abgeschlossen werden.

Kosten Premium Familienpaket Vorsorgevollmacht/ Patientenverfügung

 

KOsten Vorsorgevollmacht Patientenverfügung